Veröffentlichungen im ProjektMagazin (PM-online):

Der Projektleiter als Fels in der Brandung

Ein Projektleiter hat es wirklich nicht leicht. Er muss täglich mit den vielfältigen, sich teils widersprechenden Erwartungen der Stakeholder umgehen. Wenn er nicht über eine innere Stabilität verfügt, kann dies leicht zu Dauerstress und chronischen Krankheiten führen. Heinz-Detlef Scheer schildert zunächst anhand eines anschaulichen Beispiels die Wirkmechanismen von Burn-out. Dann erklärt er, welche Fertigkeiten ein Projektleiter benötigt, um die erforderliche Resilienz zur Bewältigung der vielfältigen Anforderungen zu stärken bzw. zu erwerben. Abschließend geht er auf Resilienz unterstützende Techniken ein, die der Projektleiter in seinen Alltag integrieren kann. Erschienen in Ausgabe 24 / 2015 des Projektmagazins.

Hier geht´s zum Artikel

___________________________________________________________

Hochbegabte und Normalos – im Team unschlagbar?

Wer viel leistet, erfährt in unserer Gesellschaft zumeist Wertschätzung. Hochbegabte Projektingenieure leisten auch viel, werden aber häufig von Kollegen und Vorgesetzten verkannt, so Heinz-Detlef Scheer. Er erklärt, was unter Hochbegabung verstanden wird, und wirbt für Verständnis für das Anderssein von Hochbegabten. Auch liefert er Lösungsansätze, was Hochbegabte selbst, deren Vorgesetzte und Kollegen tun können, damit sie entspannt und erfolgreich zusammenarbeiten. Erschienen in Ausgabe 04/2015 des ProjektMagazins.

Hier geht´s zum Artikel

Dieser Artikel wurde im Februar 2015 als einer der zehn besten Artikel der letzten drei Monate im PM online gewählt.
___________________________________________________________

„Bin ich ein Doppelagent?!“

„Ein guter Projektleiter muss immer alles im Griff haben!“ Solche oder ähnliche Glaubenssätze sind oft tief in uns verankert und steuern unser Handeln, ohne dass uns das bewusst ist. Grundsätzlich ist das nicht schlimm, problematisch wird es jedoch, wenn solche unbewussten Denkweisen im Alltag Leidensdruck erzeugen. Doch aus dieser Sackgasse gibt es einen Ausweg, wie Detlef Scheer zeigt. Erschienen in der Ausgabe 1/2015 des ProjektMagazins

Hier geht’s zum Artikel
___________________________________________________________

Und der zweite Teil des Artikels ist erschienen:

„Bin ich ein Doppelagent?!“ Teil 2

„Der Weg zu mehr Selbstbestimmung und Souveränität“, erschienen in der Ausgabe 2/2015 des ProjektMagazins.

Hier geht’s zum Artikel

_____________________________________

Artikel in Zeitschriften

2016: 

– „Mit denen kann man einfach nicht reden!“ in Der Fahrgast, 04/2016, S. 36-37

Intelligenz und Kreativität: Ungleiche Brüder oder unschlagbares Team? in Labyrinth 128, Mai 2016, S.10-11

– „Wir reden doch nur alle aneinander vorbei! Oder: Mit TZI Meetings einfacher effektiver und angenehmer machen.“ in Der Fahrgast, 03/2016, S. 34-35

Hilfe nie, Unterstützung immer. im ProjektMagazin (PM-Online), 13.07.2016. 7 Seiten

„Können Sie mich eben mal vorbeilassen?! Oder: Was alles in einem eigentlich harmlosen Satz stecken kann und warum.“ in Der Fahrgast, 02/2016, S. 36-37

„Das hab ich doch gar nicht gesagt! Oder: Warum machen wir uns manchmal das gegenseitige Verständnis so schwer?“ in Der Fahrgast, 01/2016, S. 36-37

2015:

In wessen Auftrag studiert Ihr? in HI:TECH CAMPUS, Dezember 2015 / Januar 2916

– Der Projektleiter als Fels in der Brandung. Resilienz trotz Rollenvielfalt. 24/2015 ProjektMagazin ( PM-Online)

– mit Charlotte Bodzin: Hochbegabte: Fachlicher Erfolg oder gute Beziehungen? in Wirtschaftspsychologie aktuell 04/2o15, S. 13 -16

Bin ich ein Doppelagent? Die unbewussten Auftraggeber. Teil II, 02/2015 Projektmagazin (PM-Online)

Bin ich ein Doppelagent? Die unbewussten Auftraggeber. 01/2015 Projektmagazin (PM-Online)

2014:

– Die ganz großen Herausforderungen: Hochbegabte Ingenieurinnen als Berufseinsteiger. In HI:TECH CAMPUS, Mai / Juni 2014

– Tatort: Ist der Film wie das wahre Leben oder das wahre Leben wie der Film? Oder: Wie wirklich ist die Wirklichkeit der wirklichen Polizei?, erschienen in Deutsche Polizei, 7/2014, Bremen Landes Journal.

Früher:

– Hossiep/Frieg/Scheer:  Anders als die Norm -wie Personalmanager die Potenziale Hochbegabter besser nutzen können. Wirtschaftspsychologie aktuell, Heft 04/2012, S. 17-20

Warum Hochbegabte im Beruf versagen. Wirtschaftspsychologie aktuell, Heft 1/2010, S. 44-48

– mit Jan Rauwerdink: Erfolgreiches Führen von Projekten. Ein Praxis-Seminar für Projektleiter, in Elektronik, Heft 12 / 2002

Ist das zumutbar? (Der Vorgesetzte als Coach), Personal Potenzial, 5/1996

–  Reflecting Team – die Gruppe hilft sich selbst, Versicherungswirtschaft, H. 7 1994

Teamtraining auf hoher See, Motivation H. 2 1994

Weiterbildungsbranche ohne Be- und Verstand, management & seminar, H. 5 1994

– Mit D. Getschmann: ISO 9000 Die nächste Fata Morgana. In: Personal Potenzial, H.5 1994

– Mit D. Getschmann: Dem Transfer eine Chance. In: Personal Potenzial, H.5 1994

– Mit Wolfram Fuchs: Mitarbeiterorientierte Gesprächsführung und Körpersprache, Versicherungswirtschaft, H. 10 1991

„Machen Sie, was Sie wollen, aber fragen Sie mich vorher!“, Versicherungswirtschaft, H. 10 1992

So ein nützliches Problem… Versicherungswirtschaft, H. 24 1991

Wem gehört eigentlich das Problem? Versicherungswirtschaft, H. 16 1991

Erfahrungen mit der deutsch-deutschen Vereinigung, Versicherungswirtschaft, H. 22 1990

– Mit Rüdeger Funk und Martin Hartmann: Vorgesetzte schulen Mitarbeiter II, Versicherungswirtschaft, H. 24 1990

Haben Sie mehr Mut zur Theorie! , Versicherungswirtschaft, H. 17 1990

Spielerisch erleben und analysieren, Weiterbildung, H. 1 1990

– Mit G. Reinert-Schneider: Beruf und Privatleben -wie geht das zusammen?, Sekretariat, H. 2 1990

– Mit G. Reinert-Schneider: Wie durch Magie(Coaching), texten + schreiben, H. 4 1989

Coaching oder der Impuls von außen, Weiterbildung, H. 4 1989

– Mit Rüdeger Funk und Martin Hartmann: Vorgesetzte schulen Mitarbeiter I, Versicherungswirtschaft, H. 15 1989

– Mit Rüdeger Funk und Martin Hartmann: Wenn Mitarbeiter Mitarbeiter schulen, Lernfeld Betrieb, H. 4 1989

– Mit G. Reinert-Schneider: Eine gefährliche Nachricht, texten + schreiben, H. 2 1989

Ein vielversprechendes Modell: systemische Beratung von Führungskräften, Versicherungswirtschaft, H. 24 1988

Online-Veröffentlichungen auf http://www.projektmagazin.de

2016

Hilfe nie, Unterstützung immer. im ProjektMagazin (PM-Online), 13.07.2016. 7 Seiten

2015:

Der Projektleiter als „Fels in der Brandung“.  Projektmagazin (PM-Online), 17 Seiten, 24/2015

Außen sachlich, innen emotional, Konfliktursachen richtig erkennen. Projektmagazin (PM-Online), 13 Seiten, 09/2015

Hochbegabte und Normalos – Im Team unschlagbar! Projektmagazin (PM-Online), 10 Seiten, 04/2015

„Bin ich ein Doppelagent?!“, Teil II.  Projektmagazin (PM-Online), 12 Seiten, 02/2015

„Bin ich ein Doppelagent?!“, Teil I.  Projektmagazin (PM-Online), 10 Seiten, 01/2015

früher:

Die sieben häufigsten Stolpersteine in der kollegialen Beratung, Projektmagazin (PM-Online), 11 Seiten, 15/2013. Dieser Artikel war monatelang unter den Top Ten des    Magazins. http://www.projektmagazin.de/

Der blinde Fleck des Projektleiters. Warum sich emotionale Konflikte nicht Auf der Sachebene lösen lassen, Projektmagazin (PM-online), 18/2005

Artikel in Büchern / Kongressberichten

Coaching und Karriereberatung von hochbegabten Erwachsenen. In Kanning, Uwe Peter; Kempermann, Hang (Hrsg.): Fallbuch BIP, Hogrefe, Göttingen, 2012

„Besser ist besser!“ – so gelingen Veränderungsprozesse wirklich! In: Gerhard Etzel (Hrsg.): Besser mit Weiterbildung. S. 195-202, Verlag Dr. Gerhard Etzel, 2009

– Was haben sie, das wir nicht haben? Ältere Ingenieure in deutschen Projekten. VDI Praxistagung 2006, VDI Berichte 1974, 2006

Die Bewältigung der Herausforderungen an die Leitung von Entwicklungsprojekten. In Projektmanagement im Fokus. Hochschulschriften. Verlag Ziel GmbH, Augsburg, 2005, S. 199-135

– Mit D. Getschmann: Verhaltensgesteuerte Planspiele für Führungskräfte. In: Lernimpulse für Führungskräfte, Walhalla Wirtschaft, 2005

„Erfolgsfaktoren für das Führen virtueller Teams. Projektmanagement Praxis 2003, 4. praxisorientierter Anwendertag zum Projektmanagement. VDI-Berichte, VDI-Gesellschaft Systementwicklung und Projektgestaltung“, 2003

Das nächste Programm kommt bestimmt. In: Getschmann, Dirk (Hrsg.). Arbeitswelten von innen
betrachtet, Campus Verlag 1998

– Mit D. Lengemann: Das Verhaltensplanspiel „Nova Vechia“ in Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie vor Ort, Deutscher Psychologen Verlag, 1993

Bücher

– Scheer, Heinz-Detlef: Reflecting Team Arbeit in Organisationen, BoD, 2012, gebundene Ausgabe, 180 Seiten

– Scheer, Heinz-Detlef: Wie ich werde, was ich bin. (Selbst-)Coaching für Hochbegabte Erwachsene, BoD, Norderstedt, 2010

– Scheer, Heinz-Detlef: 25 beliebte Mytehn zum Thema Hochbegabung … und die nackte Wahrheit, BoD, Norderstedt, 2010

– Scheer, Heinz-Detlef / Getschmann, Dirk: Altern für Anfänger, pendo-Verlag, München, 2. Auflage, 2007

– Scheer, Heinz-Detlef: 25 beliebte Mythen zum Thema Coaching … und die nackte Wahrheit, BoD, Norderstedt, 2009

– Scheer, Heinz-Detlef: Raus aus der Diabetes-Falle. Erkennen. Handeln. Genießen. BoD, Norderstedt, Nov. 2005

– Scheer, Heinz-Detlef / Getschmann, Dirk: Angst vor dem Führerschein? Mobil-Verlag, Hilgertshausen, 2001

– Scheer, Heinz-Detlef: Erfolgreiche Strategien für starke Teams. Verlag Neuer Merkur, München, 1997

– Scheer, Heinz-Detlef / Getschmann, Dirk: Kleines ABC der betrieblichen Weiterbildung. Ein respektloser Ratgeber. Verlag Neuer Merkur, München, 1996

Fun Bücher

–  Scheer, Heinz-Detlef: „Nie unter´m Fuchs!“ Das ultimative Doppelkopf-Glossar für echte Dokophilisten, BoD, Norderstedt, 2009

– Scheer, Heinz-Detlef, „Wie es zum Tode von Kowalski kam“ , der zweite Bremen Krimi mit Kommissar Stelljes. Verlag Scheer Consulting GmbH, BoD 2003

– Scheer,Heinz-Detlef, „Babbeler für Stelljes“, ein Bremen-Krimi, Verlag Scheer consulting GmbH, BoD, 2000

Außerdem schreibe ich seit Jahren regelmäßige Kolumnen
im MindMag (Vereinsblatt von Mensa in Deutschland e.V.) und im österreichischen TOPIQ (Vereinsblatt der österreichischen Mensa).